Aktuelles


Sa 05.10.2019 19:29 - Gute Leistung bleibt unbelohnt!
Schade, ärgerlich,unnötig - das waren jene Worte, die heute nach Abpfiff im Lager der SG am häufigsten zu hören waren. Trotz einer couragierten Leistung (kein Vergleich zum Krampfspiel vom Donnerstag) und einer zwischenzeitlichen Führung musste sich die Kreisoberliga-Elf gegen Spitzenreiter Spvgg Siebleben knapp mit 1:2 geschlagen geben. Zwei vermeidbare Standards kippten das sehenswerte Duell in Richtung des Favoriten, der damit im achten Saisonspiel den siebten Sieg feierte. Für unser Team wird die Luft dagegen dünner, weshalb sich Trainer Dirk Kallenbach auch nicht über Komplimente für den beherzten Auftritt freuen konnte. "Was zählt, sind nun eimal Punkte", weiß der neue Coach.
Vor 72 zahlenden Zuschauern, darunter viele Gästeanhänger, entwickelte sich ein flottes Spiel, in dem Siebleben die erste Gelegenheit besaß. Fröbe bugsierte einen Abpraller glücklicherweise drüber (5.). Schnell war zu sehen, dass der Gast hinten nicht unverwunderbar ist - speziell bei Rico Kirchners langen Bällen. Zwei seiner Vorlagen führten zu Großchancen, die erst Kristian Grabow (drüber/8.) und dann Younes El Antaki (14./Heidrich hält) vergaben. Kurz danach musste die SG schon wechseln. Ronny Rummer schied mit blutender Lippe aus, die im Krankenhaus genäht werde musste. Siebleben machten in den letzten Minuten der ersten Hälfte dann nochmal richtig Druck. Doch Dominic Henning warf sich in einen Schuss und der Innenpfosten verhinderte bei M. Lehmanns Klasse-Freistoß den Rückstand (45. +).

Schwungvoll und mutig kam der Gastgeber aus der Kabine. El Antakis Volleyschuss im Anschluss an eine Ecke wurde auf der Linievon Herr per Kopf geklärt, Grabow (52.) scheiterte an Heidrich und Florian Meinhardts Freistoß landete knapp überm Ziel. Die Führung war daher hochverdient. El Antaki behauptete sich, behielt die Übersicht und bedient Meinhardt, der flach zum 1:0 einschoss (56.).
Siebleben war nicht lange geschockt, ließ den Ball wieder besser laufen und nahm peu a peu das Heft in die Hand. Als Elias Herr bei seinem Sturmlauf zu ungestüm von den Beinen geholt wurde, zeigte der Schiri sofort auf den Punkt. Da gab es leider nichts zu deuteln. Routinier Sören Lehmann ließ sich die Chance zum 1:1 nicht nehmen (70.).
Siebleben wollte mehr und schaffte nach einem schlecht geklärten Freistoß durch Robin Mertens Direktabnahme das 1:2 (83.). Das Aufbäumen der SG brachte nichts mehr. Beim allerletzten Angriff wurde El Antaki im Sechzehner zwar umgestoßen, doch der Schiri pfiff keinen Elfer, sondern kurz danach ab.
Viele Vorwürfe kann man der Mannschaft heute nicht machen. Klar ist: Wenn die Elf immer so gespielt hätten, würden bestimmt einige Punkte mehr auf dem Konto stehen. Umso ärgerlicher sind rückblickend die Niederlagen gegen Vacha und Marksuhl.
Nun hat unsere Elf zwei Wochen Pause, um Blessuren (auch Grabow schied verletzt aus) auszukurieren und sich für das wichtige Spiel in Apfelstädt zu sammeln.

EFC Ruhla: Traberth, Kirchner, Wichate, Rummer (20. M. Maschauer,) Stein, Fuchs, El Antaki, Henning, Müller, Meinhardt, Grabow (75. L. Maschauer).

Fr 04.10.2019 19:07 - In Wutha-Farnroda gegen den Spitzenreiter!
Mehr Körner als geplant hat unsere Elf am Feiertag gelassen, um über die Pokalhürde Bischofroda/Creuzburg II zu springen. Dass am Samstag um 15 Uhr im Heimspiel eine enorme Steigerung her muss, versteht sich von selbst. Schließlich gibt mit der Spvgg Siebleben der Tabellenführer und große Aufstiegsfavorit in Wutha-Farnroda seine Visitenkarte ab. Der Gast hat sechs seiner sieben Spiele gewonnen. Lediglich im Derby gegen Westring Gotha hatte der Landesklassen-Absteiger Ladehemmung und verlor mit 0:1. Mit Alexander König, der schon zehnmal traf, stellt Siebleben auch den Führenden der Torjägerliste.
Wenn der Gastgeber da punkten will, muss viel passen. Die Abwehrarbeit und vor allem die Chancenverwertung, die in Creuzburg fast schon slapstickartig war.

Noch ein Blick in die Historie: Einst lieferten sich der EFC und Siebleben viele spannende Spiele in der Landesklasse. Letztmals traf man in der Saison 2011/12 aufeinander, wobei die Randgothaer daheim 5:1 (Spielszene unten mit dem jungen Domenic Henning) und in Ruhla mit 2:1 gewannen. Auch der FSV Wutha-Farnroda hatte zuvor während seines Bezirksliga-Intermezzos einen schweren Stand. Der spätere Absteiger verlor am 16. Mai 2008 gegen Siebleben sogar auf eigenem Platz mit 1:8. So einfach sollten die Gäste diesmal nicht zu Zählbarem kommen. Vielmehr hoffen wir dass wenigstens ein Pünktchen beim FSV bleibt.

Fr 20.09.2019 17:20 - Rote Karte überschattet Pflichtsieg!
Unsere Kreisoberligaelf hat die Pflichtaufgabe beim Kreisklässler Lok Gotha übersprungen. Nach eher dürftiger erster Hälfte gelang ein deutlicher 5:0-Erfolg, so dass die SG nun im Sechzehntelfinale am 3. Oktober bei Bischofroda II antritt.
Überschattet wurde der Sieg jedoch durch die Rote Karte gegen Florian Meinhardt. Beim Stand von 0:2 flogen er und Gothas Andreas Röth vom Platz (66.). In beiden Lagern sprachen alle zurecht von einer "völig überzogenen Entscheidung". Der junge Schiedsrichter Paul Drößler, der im fairen Spiel ansonsten ohne Karten auskam, will einen Ellenbogenschlag von Florian gesehen haben. Selbst sein Gegenspieler hatte davon nichts gemerkt und sprach von "einer harmlosen Rangelei". Gelb hätte es da zweifelsohne auch getan. Doch die Feldverweise lassen sich nicht zurücknehmen, wodurch Florian vorerst gesperrt ist. Wie lange, muss der Staffelleiter Pokal entscheiden
.
Nun noch zum Spiel: Bevor es losging, machte unser Team erstmal große Augen, als es den völlig ausgetrockneten Holperplatz sah. Auf dem Geläuf, das an eine Steppe erinnerte, war geordnetes Flachpassspiel nahezu unmöglich. Dennoch ging der Favorit früh in Front, als Younes El Antaki ein feines Zuspiel von Florian Meinhardt vollendete (0:1/7.). Danach war aber bis zur Pause ganz viel Sand im Getriebe.Zwischenzeitlich gab es ein wahres Fehlpassfestival, wodurch Gotha Morgenluft witterte. Glück hatte unser Team, dass Loks Rostam Rezaie eine 1000-prozentige Chance aus Nahdistanz übers Tor jagte.
Zehn Minuten nach Wiederbeginn gelang schließlich doch das wichtige 2:0. Endlich wurde mal präzise in die Spitze kombiniert und Kristian Grabow traf. Nach Luftlch des Lok-Torhüters, als Younes allein vorm leeren Tor stand und Kristian einschieben ließ (70.), sowie mit platziertem Schuss (73.) zum 4:0 machte "Krabbel" dann seinen Hattrick und das Weiterkommen klar. Kurz vor Schluss noch Tor Nummer fünf durch Younes, der die Kugel am weit herausgekommenen Torhüter gefühlvoll vorbeilegte. Es hätte also ein richtig schöner sonniger Feiertagsnachmittag sein können - wäre da nicht diese Rote Karte gewesen....

SG Ruhla: Eifert - Kirchner, Tchamako, Müller (Lochner), Eisenberg, Wichate, M. Maschauer (80. Mohammadi), L. Maschauer, Meinhardt, El Antaki, Grabow

Sa 14.09.2019 09:48 - Heimsieg: Freitag wird zum Freutag!
Zum Auftakt der Doppelschicht (Sonntag geht es nach Treffurt) hat unsere Mannschaft erfolgreich Wiedergutmachung für die Derbypleite betrieben. Vor 120 Zuschauern gelang in Wutha-Farnroda im Nachholer gegen Gumpelstadt ein verdienter 2:0-Sieg, der jedoch durch zu viele ausgelassene Chancen zu lange am seidenen Faden hing.
Schon nach fünf Minuten stand Younes El Antaki nach einer abgefälschten Meinhardt-Eingabe völlig frei und traf per Flachschuss zum 1:0. Danach kam Gumpelstadt auf, spielte durchaus gefällig nach vorn und hatte bei Ottos Heber (knapp drüber) die große Ausgleichschance. Auf der Gegenseite zielte El Antaki nach Zuckerpass von Cousin Robert Langlotz knapp rechts am Tor vorbei (38.).
Nach Wiederbeginn erspielte sich die SG Chance auf Chance, doch erst in der 72. Minute war es Florian Meinhardt, der sich am Fünfmetereck behauptete und das erlösende 2:0 erzielte. Die sich im Spielverlauf steigernde Abwehr ließ nichts mehr zu und der Vorsprung wurde ins Ziel gebracht.
Nun muss gleich er Blick nach Treffurt gerichtet sein. Wird dort nachgelegt, wäre die SG wieder voll im grünen Bereich...

Do 12.09.2019 20:35 - Freitagabendspiel gegen Gumpelstadt!
Nachgeholt wird am Freitagabend das verlegte Kreisoberliga-Heimspiel gegen die SG Gumpelstadt. Anpfiff ist um 18.30 Uhr in Wutha-Farnroda. Im Vorfeld wurde sich um eine frühere Anstoßzeit bemüht, doch Gumpelstadts Team kann arbeitsbedingt leider nicht früher anreisen, so dass die Lichtverhältnisse in der Schlussphase trotz Flutlicht grenzwertig werden könnten. Bleibt nur zu hoffen, dass unsere Elf dennoch bis zum Ende den Durchblick behält und sich für die schwache zweite Hälfte vom Derby (Endstand 2:5) rehabilitiert. Zudem gibt es da noch eine offene Rechnung mit Gumpelstadt vom 1:2 aus dem Frühjahr.
Schon am Sonntag geht es dann in Treffurt weiter. Zeitgleich spielt die Zweite dann daheim dann gegen den SV Eckardtshausen.

Archiv... (Alle Nachrichten anzeigen)
02.09.2019 - Ein Derby zum Vergessen!
24.08.2019 - Traumstart: Mühlberger Fehler gnadenlos bestraft!
18.08.2019 - Vergebliche Aufholjagd!
15.08.2019 - 0:2-Rückstand umgebogen!
28.07.2019 - Klarer Sieg gegen Kreisoberliga-Aufsteiger!
16.07.2019 - Auftakt mit Heimspiel
13.07.2019 - Kalte Dusche beim Kaltstart!
03.07.2019 - Weiterer Neuzugang!
20.06.2019 - SG begrüßt zwei Neuzugänge und einen Heimkehrer!
16.06.2019 - Auch zweite verliert
16.06.2019 - Niederlage beim Absteiger
13.06.2019 - Jahreshauptversammlung 2019
03.06.2019 - "D-Junioren-Fußballer des FSV Wutha-Farnroda sind Kreisliga-MEISTER 2018/19"
02.06.2019 - Auswärtspleiten
20.05.2019 - Drei-Tore-Führung verspielt
12.05.2019 - D-Junioren fast am Ziel …!"
12.05.2019 - Sieg im Sechs-Punkte-Spiel!
05.05.2019 - Tabellenführer alles abverlangt
05.05.2019 - D-Junioren weiterhin auf Meisterschaftskurs"
27.04.2019 - Knappe Heimniederlage