Aktuelles


Sa 05.10.2013 17:08 - Keine Tore im Ortsderby
Die Siegesserie des FSV auf eigenem Platz ist gerissen. Im Derby gegen Ortsnachbar Mosbacher SV musste sich unsere Elf mit einem 0:0 begnügen. Das Unentschieden ist angesichts der gegnerischen Großchancen in Hälfte zwei sogar als Punktgewinn einzuordnen.
In einer von beiden Seiten engagiert geführten Partie begannen die Mosbacher zunächst druckvoller. Sie waren folgerichtig auch die ersten, die Gefahr vor das gegnerische Tor brachten. Im Gegensatz zu den letzten Partien war der FSV jedoch diesmal von Anfang an wach und vereitelte mit konzentrierter Defensivleistung den drohenden Führungstreffer der Gäste. Die bedrohlichste Situation entstand in den Anfangsminuten durch ein mit Gelb geahndetes Foul von Carsten Reiße, das gefährlich nah an der Strafraumkante erfolgte.

Die Wuthaer begannen zum wiederholten Male in veränderter Startaufstellung. Besonders schwierig gestaltete sich das Zusammenspiel im Mittelfeld, in welchem der abwesende René Müller ersetzt werden musste. Nach der daher nötigen Findungsphase besann man sich aber auch in der Heimmannschaft aufs Fußballspielen. Es kamen ein ums andere Mal sehenswerte Passkombinationen zustande, mit denen man sich zunehmend wichtige Spielanteile erarbeitete.

Der Mosbacher SV blieb jedoch in jeder Phase gefährlich. Hier ist vor allem David Häuschen herauszuheben, der die Abwehr des FSV mit guten Einzelaktionen ein ums andere Mal in Not brachte. Er war es auch, der mit einem straffen Schuss aus der zweiten Reihe den Außenpfosten des Tores traf. Das Glück war jedoch auf Seiten der Heimmannschaft, und so mussten die zahlreich erschienenen Gästefans den bereits auf den Lippen liegenden Torjubel wieder hinunterschlucken.

Wutha-Farnrodas Torraumszenen entstanden hingegen fast ausschließlich aus Standards. Dies lag vor allem daran, dass es der Gästeabwehr gut gelang, die Stürmer Patrick Fitzner und Manuel Schmidt aus dem Spiel zu nehmen, indem sie Überzahlsituationen schafften. Die mit Abstand gefährlichste Situation entstand allerdings aus dem Spiel heraus, als Patrick Fitzner eine Unkonzentriertheit des gegnerischen Abwehrspielers antizipierte, dann aber im Abschluss am guten Torwart Kost scheiterte.

Die zweite Hälfte bot ein ähnliches Bild. Es häuften sich allerdings auf beiden Seiten die aus nachlassender Konzentration entstehenden Leichtsinnsfehler. Hier trat das leichte spielerische Übergewicht der Gäste deutlicher zutage, und es ist vor allem dem glänzend aufgelegten Schlussmann Niko Schumann und den teilweise zu hektisch vergebenen Möglichkeiten zu verdanken, dass der FSV nicht in Rückstand geriet. Zweimal rettete zudem der fleißige Ronny Rummer auf der Linie.

Doch auch die Heimmannschaft bekam ihre Chancen und blieb bis zum Schluss gefährlich. Manuel Schmidt brachte beispielsweise nach guter Flanke vom eingewechselten Sascha Hühn völlig freistehend seinen Kopfball nicht auf das gegnerische Tor. So war es für die Zuschauer ein 0:0 der besseren Art, denn es blieb bis zur letzten Minute spannend.

In dieser von Schiedsrichter Rauschenberg souverän geführten und sportlich fairen Partie muss der FSV Wutha-Farnroda am Ende mit einem Punkt zufrieden sein. Auch weil die Leistungskurve derzeit eher nach unten zeigt, war es wichtig, keinen Gegentreffer kassiert zu haben. Der vom Bürgermeister vergebene Ortsderby-Wanderpokal verbleibt somit in Mosbach.

FSV: N. Schumann - T. Schumann, Rummer, Panier, Otto (51. Hühn), Barthel (81. Krauß), C. Fitzner, P. Fitzner, Schmidt, Albert (70. Graß), Reiße.
SR: Rauschenberg (Wenigenlupnitz).

Zurück...